Mal wieder eine Meldung meinerseits. Ist ja schon eine Weile her, seit ich mich zuletzt hier rührte. Und ja, das wiederspricht meinem vormals formulierten Plan wieder regelmäßiger zu Bloggen. Nun ja, c’est la vie, mon cherie …

Was ist also die letzten Tage und Wochen so passiert? Jobmäßig läuft es formidabel. Die Kunden passen (und werden immer besser), ich gewöhne mich an das Agenturtempo und auch sonst kann ich mich am Arbeitsplatz nicht beschweren. Läuft.

In Sachen Wohnungssuche bzw. Pensionszimmer holpert es aber noch etwas. Der eigentliche Deal, dass ich zu Anfang Oktober in meine 1-Zimmer-Lösung ziehen könnte, hat sich auf Anfang November verschoben. Der Grund? Die Type, die mein Zimmer aktuell belegt, ist auf der eigenen Suche selber noch nicht fündig geworden und braucht die Bleibe vorerst noch selbst.

Also stehe ich nach wie vor halbverschlossenen Toren, bin sozusagen quasi-obdachlos. Aber das ist gar nicht so schlimm, denn meine Freunde und Kollegen sind die Bombe! Wer kann, stellt mir seine Couch / Gästebett / Räumlichkeiten zur Verfügung, damit ich mein Haupt für die Nacht ruhig niederlegen kann! So rotiere ich zwar von Schlafplatz zu Schlafplatz, aber das stört mich nicht. Ihre Gastfreundschaft ist groß. Ganz, ganz groß! 🙂

Okay, die „dafür werde ich mich bei dir revanchieren“-Liste wird zwar länger und länger, aber es gibt wirklich Schlimmeres 😀

Advertisements